Monthly Archives: August 2007

Das Beste Spiel auf der ganzen Welt: Eine Antithese

Das beste Spiel auf der ganzen Welt heißt Ultimate Tron 2, erschien für den C64 auf der Beilagendiskette einer Ausgabe des 64er-Magazins und belegt etwa ein Fünfzehntel des Speicherplatzes von Bubble Bobble. Mir ist bewusst, dass auf ebendieser Seite bereits ein anderes Spiel als Bestes Spiel Auf Der Ganzen Welt bezeichnet wurde, und spitzfindige Naturen könnten monieren, dass solch ein Titel doch nur auf ein Spiel zutreffen könne. Diesen Menschen möchte ich ein kühles “Manno” entgegenschleudern und ihnen und allen anderen wunderbaren Lesern, die mir trotz monatelanger Schreibunfähigkeit weiterhin ihr Vertrauen schenken, in drei oder mehr, mal schauen, Punkten beweisen, dass Ultimate Tron 2 der einzig wahre Würdenträger ist.

Punkt 1 – Der Name

Lasst ihn euch einmal auf der Zunge zergehen: Ultimate Tron 2. Die vielen Plosivlaute, die den Nasal einbetten wie die Leibwächter, schützend den Sultan umringend; die Vielzahl unterschiedlicher Vokallaute: Das a:, schon allein äußerst a:ngenehm (<–bitte diesen geistreichen Scherz beachten), die Schwas, meine Lieblingsvokale, gefolgt vom o-Laut, den ich nicht genauer definieren möchte, um nicht von tatsächlichen Linguisten als Poser dargestellt zu werden, und schließlich, Ali G hätte seine wahre Freude daran, das ai, zumindest sofern ihr euch nicht abgewöhnen könnt, trotz englischem Titel Zahlen immer deutsch auszusprechen. Ansonsten folgt halt u:, was ja auch gu:t ist. Und selbst ohne das Spiel zu kennen, weist der Titel doch schon auf die enorme Qualität hin: Ist Tron schließlich der unter Nerds beliebteste Disney-Film, und das Adjektiv ultimate lässt ja nun mal gar keine Steigerung mehr zu. Und dann ist es ja auch noch Teil 2, was ja bei Spielen, im Gegensatz zu Filmen, oftmals Verbesserungen oder zumindest aufgebohrte Grafik (kling, klong, Phrasenschwein) erwarten lässt. Supername.

Punkt 2 – Minimalismus, Baby

Introversion würden sich wünschen, dieses Kleinod programmiert zu haben. Auf das absolut Nötigste reduziert, stellt UT2 keine bremsenden Elemente zwischen Spieler und Spaß. Braucht man denn wirklich Leveleditoren, Story- oder Singleplayermodus, freispielbare Making Ofs, Sound oder Farben? Nee nämlich. Dachte sich wohl auch der Entwickler und ließ das alles weg. Es täte vielen Triple-A-Titeln gut, sich so auf ihre Stärken zu fokussieren.

Punkt 3 – Multiplayer is where it’s at

Der Mensch ist ein soziales Wesen. Und was liegt da näher, als, so man fünf Menschen zu sich eingeladen hat, mit denen man seine Zeit angenehm verbringen möchte, ohne auf harte Alkoholika zurückzugreifen, vorzuschlagen: “Hey, meine Freunde gemischten Alters und Geschlechts, lasst uns doch etwas spielen!” Denn Spiel bietet Unterhaltung und eine Chance auf die Demütigung der Mitmenschen durch wiederholtes Aufdecken der Mängel ihrer Spieltaktiken, wow! Doch ach, Mensch-ärgere-dich-nicht geht nur bis zu maximal vier Spielern, beim Monopoly fehlt das ganze Spielgeld und für Tick (aka Fangen) ist die Wohnung zu klein. Doch halt, es gibt doch noch die elektronischen Unterhaltungsmedien! “Juhuu”, schreit dein Mitmensch, “lass uns Starcraft spielen oder die Bioshock-Demo oder Fahrenheit!” Doch schnell macht sich Unmut breit, und schreckerfüllt wie die Mutti mit den halbvollen Kaffeetassen musst du erkennen, dass du keine 6 PCs zuhause hast, die es ermöglichen würden, alle Menschen gleichzeitig zu unterhalten. Und nein, auch die Konsole versagt mehr als drei Mitspielern den Spaß (Bomberman ausgeschlossen). Doch bevor du nun mit hängenden Mundwinkeln diesen Tag als miserabel in dein Tagebuch einträgst, bedenke dies: Mit einem herkömmlichen Fernseher, einem C-64 und Händen könnte dieser Tag noch gerettet werden. Wie? Durch Ultimate Tron 2! Nur Ultimate Tron 2 erlaubt es sechs Spielern gleichzeitig, Kill um Kill zu sammeln, um schließlich die Rangliste anzuführen und sich mit Fug und Recht als Idiot der diesen Scheiß hier schreibt als ob er ein verhinderter Teleshopverkäufer wäre was soll der Quatsch

Punkt 4 – Gameplay

Wie sich die Helleren unter euch schon gedacht haben werden, wird wohl die beliebteste Szene aus Tron als Vorlage für dieses Spiel genutzt. Richtig, die Lightcyclegeschichte. Doch bevor ihr anfangt zu gähnen, möchte ich noch einmal betonen, dass dieses Thema niemals so perfekt umgesetzt wurde wie in UT2. Jeder Spieler spawnt gegenüber einem anderen und muss dann versuchen, mit geschickten Fahrmanövern sein eine undurchdringliche Mauer hinter sich erschaffendes Motorrad durch den jedesmal anders verlaufenden Parkour zu lenken, immer hoffend, dass die Kontrahenten zuerst crashen. Aufgrund des eingangs erwähnten Minimalismus ist natürlich von einem Fahrzeug oder ähnlichem nichts zu sehen, jeder Spieler steuert lediglich eine stetig wachsende schwarze Linie. Mehr braucht aber auch nicht. Das Spiel läuft in Runden ab, eine Runde endet, sobald nur noch ein oder kein Spieler mehr am Leben ist ODER ein Spieler entkommt. Dies bringt die Höchstzahl zu erreichender Punkte, ist aber makabererweise nur möglich, wenn einer der anderen Holzklötze die äußere Begrenzung gerammt hat. Das Spiel zählt zudem Kills, also Tode der Mitspieler, an denen man selber Mitschuld hatte (was auch durch den eigenen Tod möglich ist, der einige Pixel in diverse Richtungen explodieren lässt, die bei Aufprall ebenfalls tödlich sind), und peinlicherweise auch die Anzahl der eigenen, von anderen verursachten Tode. Immer noch doof, sagt ihr? Okay, wie ist es damit: Kein Wendekreis. Kein vorgefertigtes Raster, auf dem man sich bewegt. 179s (180 wären, der Natur des Spiels entsprechend, eher unangebracht)? Möglich, sofern du schnell genug reagierst (Disclaimer: Der Autor ist sich nicht bewusst, dass 179° nicht bedeutet, dass man parallel zur eigenen Spur rückwärts fährt). Nie wirst du deine Finger so sehr lieben, wie wenn sie dich aus der sicheren Todesfalle deines Gegenspielers befreien, während er, staunend ob deines Geschicks und dadurch abgelenkt, gegen die Wand rummst. “Aber was hebt nun UT2 von anderen Spielen ab, so dass es den Titel Bestes Spiel Auf Der Ganzen Welt verdient?” fragst du. Weiterlesen, Alter.

Punkt 5 – Was UT2 von anderen Spielen abhebt, so dass es den Titel Bestes Spiel Auf Der Ganzen Welt verdient

Ein Wort: Einsteigerfreundlichkeit. Ist das überhaupt ein Wort? Genauer: Ist es das Wort, das ich gesucht habe? Womöglich. Der Witz, das Geilste und die einzige Möglichkeit, wie man überhaupt ein Spiel mit sechs Spielern gleichzeitig an einem C-64 spielen kann, ist die Steuerung von UT2. Zwei Tasten. Eine für links, eine für rechts. Simpel, leicht zu verstehen, schwer zu meistern. Keine Levels zum Auswendiglernen. Keine Spawnzeiten von Goodies zum Merken. Keine Goodies. Ständiger Überblick über die Gegner. Voicechat ingame, ohne Mikro! PVP und PVE! Bestes “Unabsichtlicher Suizid”-Spiel seit dem oben genannten Bomberman! Vollkommen gewaltfrei! Geeignet für die ganze Familie! Mit Namenseingabe! Mit Scoretable zwischen den Runden! Man könnte meinen, ich würde Geld dafür kriegen!