Monthly Archives: April 2008

Greato!

Hallo nochmal, Halo. Die Nina hat mich wegen unseres Zwists mal angesprochen, wollte die Harmonie in unserer Gruppe wieder herstellen. In dem Gespräch wurde mir klar, dass meine Abneigung dir gegenüber primär auf Unkenntnis beruhte. Also habe ich dir noch eine Chance gegeben, den verlorenen Spielfortschritt relativ fix wieder wettgemacht und gestern schließlich dein Ende gesehen. Jetzt, wo ich dich besser kennengelernt habe, erscheinen mir viele meiner Vorwürfe als lachhaft und falsch. Tschuldigung.

Die Gravity Hammer-Brutes zum Beispiel, die meines Erachtens nach viel zu viel Schaden einstecken konnten? Nun, ich musste feststellen, dass das weiße Glühen, in das sie nach einigem Beschuss verfielen, kein Schadensfeedback war wie die abplatzende Rüstung, sondern die sichtbare Wirkung des Invincibility-Items. Der zweite Faktor, der mich zu diesem falschen Schluss führte, war die von mir nicht beachtete Verringerung des Schadens über weite Entfernungen, die einigen Waffen innewohnt. Von nah genug dran und mit etwas Schnelligkeit sind die gar nicht so wild, zumal ich ihren Attacken inzwischen auch relativ einfach ausweichen kann. Oh, und auch die Nahkampfwaffen kann ich inzwischen sinnvoll einsetzen, was vor allem gegen die Flood zu erfreulichen Erlebnissen führte.

Ich fühle mich ja schon ein bisschen schuldig: Werfe deinen Waffen Punchlosigkeit vor, und zwei Missionen später kredenzt du mir den Spartan Laser. Woher wusstest du, dass ich Strahlwaffen mag? Das war voll lieb von dir. Die Fuel Rod Gun war auch ganz cool. Kam nur alles etwas spät, aber vielleicht war ich in den frühen Levels auch noch zu doof, die guten Waffen mitzunehmen.

Apropos zu doof: Wieviel Leid hätte ich mir erspart, wenn ich vorher drauf gekommen wäre, dass der Chopper schießen kann? Eine ganze Menge, möcht ich meinen. Dummer SpielerDrei.

Oh, und was die Achievements angeht: Dank eines Kommentars auf den Hato-Artikel fand ich die Metagameoption. War gar nicht schwer. Mea Culpa. Außerdem hab ich auch zwei Terminals gefunden, ich hab da zwar mal rein gar nix verstanden, aber ich  hab ja weder die ARGs noch die Marathon-Teile verfolgt, insofern ist das schon ganz okay so. Gefreut habe ich mich trotzdem. Unter anderem auch darüber, dass du im Multiplayermodus jedem Spieler einen Rufcode oder so zuordnest, der aus einem Buchstaben und zwei Zahlen bestehen muss. Das ist jetzt nichts sonderlich Spektakuläres oder so, aber ich hab mich schon gefreut, dass mein oller Name mal relativ verlustfrei in 3 Zeichen gesteckt werden kann, ohne die sonst so typische Zusammenhangslosigkeit. Ähem. Entschuldigung, lieber Leser.

Klar, ich hab dich in der Öffentlichkeit angegriffen, kein Wunder, dass du sauer bist. Mir tuts ja leid. Tschuldigung auch, dass ich die Credits weggedrückt hab. Tut mir leid, dass deine Geschichte mitsamt Klientel mich relativ kalt ließ.

Da fällt mir ein: Jane lässt ausrichten, dass du noch unbedingt an deinem Deutsch arbeiten musst. Sagt die Richtige, eh? Aber sie hat schon Recht, irgendwie. Wenn man die deutsche Sprachausgabe mit den englischen Untertiteln vergleicht, erzeugt das teils eher Komik als Dramatik. Beispielsweise, wenn der harte Soldat Johnson die KI Cortana als “Mum” anspricht anstatt als “Ma’am”.

Oh je, ich kritisiere dich schon wieder, dabei hat mir die Nina doch noch gesagt, dass ich meinen positiven Gefühlen dir gegenüber Ausdruck verschaffen soll, um das kosmische Gleichgewicht meiner Kundalinischlange wieder herzustellen, denn sie stellte fest, dass seit unserem Zwist meine Chakren echt schlimm verspannt sind.

Also: Lieber Halo, ich mag deine ganze Forge- sowie Theatermöglichkeiten, auch wenn ich sie wohl nie nutzen werde, ich mag deine großen Außenareale mitsamt gigantischer Architektur, aber auch die verbissenen Feuergefechte in engen Räumen. Ich mag Panzerfahren (“Panzer schlägt alles!”), selbst wenn ich die automatische Schadensregeneration bei Fahrzeugen seltsam finde. Ich mag den Spartan Laser, die Brute Gun, den Mauler, das nostalgische Prä-Abspann-Ende, das Zerstören der Scarabs, auch wenn ich für den ersten gut hundert Versuche brauchte, die Freude über jeden Checkpoint, selbst wenn er nur durch Run&Pray erreicht wurde, und natürlich mag ich, dass ich, die Shooterlusche,  dich irgendwann dann doch auf Heroic bezwingen durfte. Echt nett von dir, den Schwierigkeitsgrad nicht gen Ende zu erhöhen.

Tja, jetzt, wo wir zwei so im Reinen miteinander sind, kann ich vielleicht sogar den “Spielt auf Heroic!”-Kreischern verzeihen. Ich hab nämlich mal den ersten Level auf Leicht gespielt. In drei Minuten war ich dort, wo ich auf Heroic erst eine zweistellige Anzahl von Toden sterben musste, um anzukommen. In 15 Minuten durch den ersten Level, ohne zu sterben. Das macht ja auch keinen Spaß.

Mannmannmann. Das war schon was. Wir werden vielleicht nie die dicksten Kumpel, aber gemeinsames Leid verbindet. Und gelitten haben wir. Also, Halo: Freunde?

Hato

Hallo, Halo. Ich mag dich nicht, und du magst mich nicht. Aber D! hat gesagt, dass wir unsere Probleme klären müssen, weil sonst unsere Performance darunter leidet und wir nicht ins Bandhaus kommen. Also werde ich dir jetzt sagen, was mich an dir stört. Und unterbrich mich nicht, das zeugt nämlich von fehlendem Respekt gegenüber dem Gesprächspartner, sagt D!.

Früher sind wir doch ganz gut miteinander ausgekommen, oder? Damals, auf der Pillar of Autumn, das erste Mal auf Halo, das war doch ganz okay. Deine Levels störten mich nicht, die Bücherei machte ich geduldig mit, das Ende fand ich sogar ganz cool. Dann haben wir uns aus den Augen verloren, und jetzt bist du irgendwie anders.  Hey, du hast dich echt gemacht, äußerlich, weißte? Auf Bildern im Internet siehste zwar meist spektakulärer aus als in echt, aber trotzdem, schon schick. Reicht nur nicht.

Vielleicht liegts auch an den anderen. So viele Blogger, so viele Leute in Foren, so unterschiedlich ihre Meinungen auch über dich waren, waren sich doch in einem Punkt einig: So richtig Spaß machst du erst ab Heroic, alles da unter wäre für’n Arsch. Legendary wäre natürlich noch besser, im Coop unschlagbar. Tjo, und ich habe alles geglaubt, wie ich immer alles glaube, was ich im Internet lese. Also entweder ist ein entscheidender Nebensatz wie “beim zweiten Durchspielen” oder “…, wenn man echt gut ist” unter den Tisch gefallen, oder ich bin halt doch so mies, wie du mich darstellst.

Wie dem auch sei, vermag sich Spielvergnügen nur selten einzuschleichen, wenn man mehr gefühlte Tode stirbt als Daniel bei n+. Der Anfang war ja ganz witzig, vom Himmel fallen, mit Carl Weathers schnacken, sich ein bisschen wie eine unbesiegbare Kampfmaschine fühlen. Dummerweise glich das Folgende mehr einer RTL2-Sendung namens “Die lustigsten Spartantode” als den erhofften Heldentaten. Granaten, Übermacht, Gravity-Hammer-Brutes, Standgeschütze, verkackte Grunts mit Standardlasern, Scharfschützen, Raumschiffbeschuss, Scarabexplosion (DAS war ein Spaß), Panzer, Motorräder (oder wie die Dinger auch heißen mögen) und viel mehr Abgründe, als mir lieb waren. Abwechslungsreich? Oh ja. Spaßig? Geht so. Wenn du mein erster Konsolenshooter gewesen wärst, okay, aber bei anderen kam ich eigentlich ganz gut klar.
Aber die Schwierigkeit ist leider nur eine meiner Probleme mit dir, und ich schieb die Schuld daran ja auch gerne auf die anderen und auf mich. Aber da ist noch so viel mehr.

Ich versteh dich einfach nicht. Ich habe es echt versucht. Hab mir Journey’s End angeguckt, um die Ereignisse von Teil 1 zu rekonstruieren und die von Teil 2 zu erfahren, hab deinen Cutscenes und dem Ingamechatter gelauscht, und ich hab kapiert, worum es geht, wer der Böse ist und so. Aber es erscheint mir keiner der NPCs sympathisch, außer vielleicht der, ähm, Elite? Arbiter? Dafür regt mich der ob seiner Unsterblichkeit und nonchalanten Nahkampffähigkeiten auf, weil ich mit den Nahkampfwaffen, die mich so oft in die 3rd-Person-Todesanimation beförderten, nicht für ‘nen Euro sinnvoll töten kann. Und sonst hat man einen Haufen Soldaten, den ollen Chief selber, der nichts dafür kann, dass ich stille Helden nicht mag, und Cortana, die sexy KI, die ich schon in Teil 1 doof fand. Gravemind? Die olle Büchereifliegekugel? Ich mag, dass du versuchst, die Größe von geschriebener Science Fiction zu vermitteln, aber so richtig spannend find ich das nicht.

Ich mag deine Waffen nicht. Da, ich habs gesagt. Beschimpf mich als der Noob, der ich bin, der keinen Tankfahrer mit der Standardpistole im vollen Lauf auslöscht, aber irgendwie vermiss ich bei fast jeder Waffe irgendwas. Meistens: Punch. Scheiß auf den Schaden, aber ich mag visuelles Feedback, wenn ich schieße, und bei vielen Waffen passiert erst nach 10 Schuss oder so etwas Befriedigendes. Die Nadler, die Laser… bäh. Flammenwerfer? Wow, jetzt werde ich von brennenden Gegnern zerfleischt, super! Die Snipergewehre sind nett, aber auf Dauer öde. Die dicken Waffen verlangsamen mich oder sind schnell alle. Mir ist schon klar, dass das, ebenso wie die 2-Waffen-Regel, spieltechnisch so gewollt ist. Trotzdem mag ichs nicht. Nur die simple Schrotflinte im Floodlevel fand meinen Zuspruch, fielen die Gegner doch dann relativ schnell um und auseinander. Aber die reissts nicht raus.

Ach so. Was geht mit deinen Achievements? Vielleicht erfährt man darüber mehr im Coop oder nach einmaligem Durchspielen, sollte dem so sein, lass diese Kritik als nichtig erscheinen, aber: Häh? Punkte im Metagame? Wie? Schädel? Wo? Terminals? Ich bin wirklich kein begnadeter Collectiblesammler, aber dass ich nicht einmal per Zufall über eins von dem Krams gestolpert bin, stößt mir irgendwie sauer auf. Oder ist das alles super versteckter Krams für die Jungs, die jede Map auswendig lernen?  So oder so, ich fühle mich etwas verarscht.

Wäre ja alles nicht so wild. Wir sind jetzt ein Team, wir müssen da durch. Aber warum musst du anfangs immer so lange laden? Wieso schaffte es keine englische Sprachausgabe auf die DVD? Warum spawnst du Gegner manchmal genau vor meiner Nase? Warum gibst du mir das Gefühl, dass es die bessere Lösung ist, einfach Feind Feind sein zu lassen und bis zum nächsten Checkpoint zu rennen? Apropos: Warum setzt du manchmal Checkpoints, manchmal nicht? Viermal renne ich in einen Gang, und beim vierten Mal setzt du auf halbem Wege einen CP? Manchmal renne ich weg und du setzt einen? Und gottverdammtnochmal, warum, und bitte beantworte diese Frage, die überhaupt der Grund für dieses Gespräch war, warum schaffst du es nicht, wie jedes verdammte andere Spiel, zumindest nach dem Abschluss einer Mission tatsächlich zu speichern? “Haha, selber Schuld”, klar, aber nach dem 20. Kampf gegen den Scarab, dem Gemetzel (hauptsächlich von mir) um die Luftabwehrkanone und dem kompletten Floodlevel hätte man durchaus mal speichern können. Ich sag ja nur. Macht ja sonst jeder. Wenn es wenigstens ein anderes Speichern als die “Save & Exit”-Option gäbe, die aus meinem Kopf einfach ausgeblendet wird, weil ich Exit-Optionen seit der Erfindung des Resetknopfes (oder, in diesem Falle, Back to Dashboard-Y) als ziemlich redundant empfinde. Und diesen Punkt kann ich dir nicht vergeben, mann.

Vielleicht liegt es an mir. Vielleicht hätte ich auf Medium spielen sollen. Vielleicht sollte ich auf die Achievements scheißen. Vielleicht sollte ich Coop spielen. Vielleicht sollte ich mich ausgiebigst mit den Waffen beschäftigen, die Hintergrundstory als Buch kaufen und mir Strategien auf Gamefaqs durchlesen. Vielleicht bin ich ein Noob mit kurzer Aufmerksamkeitsspanne und dem Wunsch nach instant gratification. Aber vielleicht bist auch du das Problem. Du Penner.

P.S. Hab ich ein Glück, dass heute der 1. April ist, so habe ich ne gute Ausrede für deine Fans.

P.P.S. Oh Em Geh, er hat einen Spielenamen geändert, um seine Attitüde dem Spiel gegenüber auszudrücken! Ruft die Credibilitypolizei!