Monthly Archives: March 2005

Desinformation

Angelehnt an den Erfolg der Jobbörse Monster.de wird in Kürze eine Website den Betrieb aufnehmen, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Progamer zu vermitteln. Mobster.de, so der geplante Domainname, soll so zu einer Plattform für die Spieler werden, die sich unschlüssig sind, welcher Pro-Clan am besten zu ihnen passt. Umfangreiche Profilerstellungsmöglichkeiten sowohl seitens der Spieler als auch der Clans sollen etwaige Fehlentscheidungen in der Clanwahl praktisch unmöglich machen und den Kontakt erleichtern. Mehrere der führenden deutschen Clans haben bereits ihre Bereitschaft angekündigt, an diesem revolutionären Projekt mitzuwirken.

Nach dem großen Erfolg seines Erstlingswerks “Pirates!” werkelt Sid Meiers Team Firefly Studios bereits an einem Nachfolger. “Pirates 2: Son of the Golden Dawn” soll eine größere Spielwelt, schönere Texturen und eine größere Auswahl an Songs bieten und wird, sofern alles glatt läuft, im Herbst des nächsten Jahres erscheinen. Dann mal Leinen los!

Apropos Fortsetzungen: “New World Order 2” wird wohl eine typische “more of the same”-Fortsetzung, aber das ist in diesem Fall ja nichts Falsches. Den spannenden Multiplayershooter erwarten wir im August – die rege Community ist bereits gespannt. Auch Impressions’ “Capitalism” soll eine Fortsetzung erhalten, über neue spielbare Charakterklassen oder die Story schweigt sich der Entwickler jedoch noch aus.

Neuigkeiten aus der Welt der Technik: Auf der Cebit wurde nun Audigo, die kommende auditive Revolution vorgestellt. Leider wird es wohl erst 2006 in den ersten Spielen auftauchen. Audigo, was Laien am besten als Vertexshader für die Ohren beschrieben wird, sollte die Art, in der wir Spiele wahrnehmen, völlig verändern.

Das Ende von Troika hat weitreichende Wellen verursacht: Wie Gamasutra berichtete, verließ nun auch Daniel Langley seinen bisherigen Arbeitgeber, um auf dem freien Markt sein Glück zu suchen. Langley, der für die gesamte grafische Gestaltung von “Lineage 2” verantwortlich war und mit Fug und Recht als der Levelord der Nullziger bezeichnet wurde, wartet nun auf Angebote der großen Softwarehäuser. Greift zu, der Mann ist Gold wert!

Mysteriös bleibt die Affäre um Iain Grifford (DailyRadar berichtete): Nachdem der kontroverse und Schmutz aufwühlende Artikel, den der Gamespy-Autor über EAs Geschäftspraktiken veröffentlichte, binnen Stunden vom Netz genommen wurde, sind nun anscheinend auch alle anderen Artikel von Grifford offline gegangen – wie es ausschaut, möchte da jemand Geschichtumschreibung betreiben. Griffords privates Blog ist ebenfalls nicht mehr erreichbar. Wir wünschen ihm alles Gute. Und EA ist super. Echt.

Wo wir gerade beim Thema sind: Nach dem großen Erfolg von “NBA Street V3”, in dessen Gamecubeversion man Mario und Konsorten als Bonuscharaktere spielen konnte, kündigte EA an, künftig in alle Gamecubeportierungen der Sportspielreihen die putzigen Helden auftreten zu lassen. Bereits “Madden 2006” soll mit einer ganzen Pokemonmannschaft auftreten. Xbox-Besitzer gehen mal wieder leer aus, PS2-Besitzer dürfen immerhin beim nächsten Tiger-Woods-Game Heihachi an den Tee treten lassen.

Spakster, das Wunderkind der noch jungen “Painkiller”-Community, wird in der kommenden Woche im E-Sports-Bereich bei GIGA zu Besuch sein. Seine Erfolge in der CPL werden sicherlich das Hauptthema sein, aber ich persönlich hoffe, daß auch auf seine fast ans Groteske grenzende Hand-Auge-Koordination zur Sprache kommt. Der Typ wurde geboren zum Spielen, das ist klar.

Schlechte Nachrichten für alle Freunde des Echtzeitstrategiespiels mit Rollenspielelementen: In einer Pressemitteilung teilte Publisher Buka mit, daß “Realms of Aristia 2: Shades of Destiny” nun wohl doch nicht in Deutschland erscheinen wird. Gründe wurden nicht angegeben, aber vermutlich erschien ihnen das Szenario als zu speziell für europäische Augen.

Der wohl bizarrste Cheat geht erneut auf das Konto von Konami: In ihrem neuesten Actionreißer “Metal Gear Solid 3: Snake Eater” versteckt sich, neben den schon bekannten “Ape Escape”-Affen noch ein ungleich bekloppteres Easteregg. Der Haken an der Sache ist, daß man dafür ein Keyboard oder ein artverwandetes Peripheriegerät an seine PS2 angeschlossen haben muss. Nach dem Kampf gegen Pain, nach der Cutscene, pausiert das Spiel und tippt “MIBRIDGE” ein. Verzeiht mir, wenn ich nicht ins Detail gehe, aber Worte könnten dies eh nicht beschreiben.

Rockstar kündigten an, daß der kommende PSP-Ausflug der GTA-Reihe die letzte Folge der Serie sein soll. Peter Shepard, Geschäftsführer von Rockstar North, teilte in einem Interview mit IGN mit, dass sich das Studio in Zukunft nach neuen, unverbrauchteren Spielkonzepten umschauen wird. Recht so: Wie die miserablen Verkaufszahlen der letzten Folge belegen, stoßen substanzlose Spiele, deren einziges nennenswertes Feature ein großer Name ist, inzwischen auch beim Durchschnittspublikum nicht mehr auf Gegenliebe.

Nach Snoop Dogg und 50 Cent wird bald auch eine weitere Berühmtheit ihren Weg auf unsere Konsolen finden: Rhys Ivans, der unbestritten beste britische Schauspieler seiner Generation, wird sich laut EGM als Hauptdarsteller des kommenden Actionspiels von Slitherine Productions zur Verfügung stellen. Ivans, selber ein großer Spielefan, wollte noch nicht viel über das Spiel verraten, aber es soll das Genre revolutionieren. Nun, das haben schon viele behauptet, aber Slitherine hätten das Zeug dazu, da bin ich mir sicher.

Nach den Donots, Kool Savas und Sportfreunde Stiller haben nun weitere deutsche Bands ihren Weg in internationale Spieleproduktionen gefunden: Blumfeld und Reinhard May werden im kommenden Smasher von Microsoft, “Gotham City Racing: Dub Edition”, mit ihren Tracks “Diktatur der Angepassten” und “Annabell” eine sicherlich willkommene Abwechslung zum ewigen Rap-Einerlei des Vorgängerspiels bieten.

Nichts Neues in der Welt von “Pocket Kingdom”: Kenoon ist immer noch Platz 1. Aber er sollte nicht nachlässig werden: Count ist ihm auf den Fersen, und Lord Redrick ist ein ernstzunehmender Gegner. Das bleibt spannend!

So, dies soll das Ende dieser kleinen Kolumne sein. Bis zum nächsten Mal, und vergesst nicht: Ihr habt es hier zuerst gelesen!

Advertisements