Sick Game oder Was ich für ein Spiel für Ludum Dare gemacht hätte, wenn ich ein Spiel für Ludum Dare gemacht hätte

“Häh, Ludum Dare, was istn das?” Das ist so, als wären alle Menschen auf der gaaanzen Welt eingeladen, an einem Wochenende Kuchen zu einem bestimmten Thema zu backen, und jeder darf anschließend bei allen kosten. Nur mit Spielen statt Kuchen. Ist logistisch besser machbar.

Ich hab kein Spiel zum Ludum Dare gemacht, weil das Zeit und Energie und Fertigkeiten und Leidensfähigkeit und Geduld und Wissen und Nervenstärke erfordert, und davon hab ich nur Zeit. Aber ich hab mir ausgedacht, was ich gemacht hätte, wenn ich alles von der obigen Liste hätte, und das ist zumindest in meinen Augen eh das Lustigste an der ganzen Chose.

Prämisse
“Heute ist der wichtigste Tag deines Lebens. Aus nicht näher bekannten Gründen wirst du heute für deinen Traumjob vorsprechen, deinem Partner einen Antrag machen, zufällig dein größtes Idol treffen und beim Klassentreffen vor all den Leuten, die dich früher auslachten, eine Rede halten, und mit deiner Vorbereitung, deiner Eloquenz und deiner, ähm, Geistreichheit wird all das natürlich perfekt gelingen.

Leider hast du dir die grippste aller Grippen eingefangen, und nur dein Immunsystem steht nun noch zwischen dir und dem schlimmsten Tag deines Lebens.”

Mechanik

Das Spiel ist, um dem vorgegebenen Themenkomplex “Connected Worlds” gerecht zu werden, in zwei Bereiche aufgeteilt. Im oberen Bildschirmdrittel läufst du selbständig von links nach rechts und führst Multiple-Choice-Gespräche mit den in der Prämisse genannten Figuren. Durch Wahl der angebrachtesten Antworten verbessert sich deren Einstellung zu dir, bis im Idealfall das Gespräch mit Handschlag/High-Five/Jubel/Kuss beendet wird und ihr beide glücklich eurer Wege zieht. Brauchst du zu lange zum Antworten oder erzählst Mumpitz, verschlechtert sich die Laune deines Gegenübers (erkennbar am Mundwinkel, visual stortelling!), sinkt sie zu tief, ziehst du mit hängendem Kopf ab. Keine Game Overs hier.

Im unteren Teil des Bildschirms wird das Hauptspiel da dargestellt, wo es passiert: Im Inneren des Körpers. Denn tief in dir blubbert der Schleim, die Krankheit, alles Übel, das dein Körper dir antun kann, und all das Gesiff will raus, egal auf welchem Weg.  Der Siff blubbert stetig, aber ungleichmäßig Richtung Hals, Nase, Ohr und Darm hoch (bzw. runter), durch das Klicken auf die gen Körperöffnung wandernden Blasen kann der Fortschritt kurzzeitig gestoppt bzw. gar rückgängig gemacht werden.

Sollte eine Spur halb gefüllt sein, tritt ein spezifischer Defekt auf, der den Gesprächspart in Echtzeit modifiziert – sind deine Ohren halb verschleimt, hörst du nicht, was dein Gegenüber sagt, und musst dementsprechend bei deiner Antwort raten; ist der Darm halbvoll, verschwinden jegliche Leerzeichen in deinen Antwortsätzen, weilduganzschnellsprichstweilduganzdringendaufsKlomusst, was es für dich als Spieler wiederum etwas schwerer macht, die ideale Antwort zu erkennen.

Wenn ein Organ komplett gefüllt ist, kommt es zum Ausbruch, der in meiner Phantasie genauso geschmacklos und pubertär abläuft wie es klingt. Ankotzen, Anniesen, lediglich beim Darm beendest du das Gespräch sofort und rennst zum nächsten Klo, denn beim Einkoten hört der Spaß auf.

Die Idee ist, dass es unmöglich ist, gleichzeitig alle Bahnen unter Kontrolle zu halten und gleichzeitig unter Zeitdruck die idealste Antwort im Außenweltteil rauszusuchen – stattdessen gilt es, die Ausbrüche so zu timen, dass sie zwischen den Gesprächen stattfinden oder halt mit den Konsequenzen zu leben – das Spiel soll mehr unterhalten als herausfordern.

Ziel

Ich mag Spiele, bei denen man sein eigenes Spielziel definieren kann. Möchtest du möglichst perfekt unbeschadet und mit den besten Ergebnissen durch den Tag kommen, 100% Happy-End-Run? Dich an den Satzpermutationen ergötzen? Deinem Chef ins Gesicht kotzen? Schauen, was passiert, wenn alle Dämme gleichzeitig brechen? Ein Durchgang dauert nicht länger als 5 – 10 Minuten. Feel free!

Bonusmaterial: Design Documents mit Annotationen, die man nur lesen kann, wenn man sie anklickt oder ECHT SUPER AUGEN HAT.

spiel1 spiel2

Advertisements

2 responses to “Sick Game oder Was ich für ein Spiel für Ludum Dare gemacht hätte, wenn ich ein Spiel für Ludum Dare gemacht hätte

  1. Ich kauf’s im Humble Bundle. Außerdem hab ich schon nen Termin gemacht, um mir nächste Woche den Blubberüberlauf rausnehmen zu lassen!
    Po ist aber doch ganz akkurat geworden. :D

  2. Genial! Besorg dir ein paar Leute, die Energie und Fertigkeiten und Leidensfähigkeit und Geduld und Wissen und Nervenstärke haben und zieh das Ding durch. Ich seh’s eindeutig als 3DS-Spiel, wobei natürlich eher der Blubberüberlauf schick in 3D aussehen könnte… aber man kann ja nicht alles haben. Dafür hat man da dann direkt Touchpad-Eingabe und die Antworten würde man mit A/B oder Steuerkreuz auswählen. Perfekt!

HIER KANN MAN KOMMENTARE SCHREIBEN

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s